Sie sind hier: Autoren & Künstler / Dadi Janki
Thursday, 14. December 2017

Mitbegründerin und internationale Leiterin der BKWSU

Dadi Janki, Leiterin von Brahma Kumaris weltweit

Dadi Janki ist heute die Leiterin der Brahma Kumaris World Spiritual University.

 

Als spirituelle Lehrerin leistete sie in den 50iger Jahren in Indien bahnbrechende Arbeit, besonders was die Belange der Frauen betrifft. Die Integration einer gesunden, rationalen, emotionalen, spirituellen und sozialen Entwicklung im Erziehungssystem, welche sowohl das männliche als auch das weibliche Potenzial jedes Individuums zur Entfaltung bringen kann, standen im Vordergrund ihrer Bemühungen.

1974 verließ sie Indien zum ersten Mal, um das erste Brahma Kumaris Center außerhalb Indiens in London zu gründen. Unter ihrer Führung entstanden weitere Center in 84 Ländern. Dadi hat bis heute internationale Projekte in 129 Ländern ins Leben gerufen, um durch ihr Leben und ihre Vision eine Inspiration für die Menschen der Welt zu sein.
 

Seit 1974 nimmt Dadi Janki am interreligiösen Dialog teil. Sie hat die Beteiligung von Brahma Kumaris an interreligiösen Aktivitäten auf der ganzen Welt unterstützt und gefördert und gemeinsam mit verschiedenen religiösen Oberhäuptern an bedeutenden UN Konferenzen teilgenommen.

1986 wurde der "Million Minutes of Peace Appeal"  ins Leben gerufen, das größte spendenfreie Projekt für das Internationale Jahr des Friedens der Vereinten Nationen. Dabei fanden in 88 Ländern Friedensaktivitäten statt. Dieses Projekt gewann sieben internationale Friedenspreise.

1993 wurde Dadi Janki zur Vizepräsidentin des World Congress of Faiths (Weltglaubenskonferenz) ernannt und sprach im Jahre 2000 auf dem "Millennium World Peace Summit of Religious and Spiritual Leaders" der Vereinten Nationen.

1995 leitete Dadi Janki eine Delegation auf der vierten UN Weltfrauenkonferenz in Beijing, China

Dadi Janki gehört zu den 10 "Trägern der Weisheit", einer Gruppe eminenter, spiritueller und religiöser Führer, die anlässlich der UN Umweltkonferenz in Rio 1992 und auf dem Habitat II 1996 einberufen wurde, um Politikern  das spirituelle Dilemma aufzuzeigen, das den Umweltproblemen und der Überbevölkerung zugrunde liegt.

1997 wurde ihr zu Ehren die "Dadi Janki Foundation for global Health Care" in London gegründet, die Dadis Dienste in der Fürsorge für Kranke und Genesende an Körper und Seele unterstützt.

 

Dadi Janki rief "Werte in der Erziehung (Living Values)", eine Bildungsinitiative unter Einbeziehung von Repräsentanten der UNICEF ins Leben, die Grundsatzberatung und Arbeitsanregungen für eine ganzheitliche Entwicklung des Kindes zur Verfügung stellt. Informationsmaterial für Pädagogen stehen bereits in 60 Ländern zur Verfügung.

Ebenso leitete sie das Projekt "Junge Frauen der Weisheit" ein, das zu Ehren des 50. Jahrestages der UNICEF, das Mädchen ehrt - zur Entwicklung von Selbstachtung und Würde junger Frauen auf der ganzen Welt.

2000 leitete sie eine Delegation auf dem UN Weltgipfel für soziale Entwicklung in Genf.